BABYNEL

komfortabel ins Leben starten

Wie kann ein Babybett frühzeitig die Bindung zur Mutter stärken?

Die Antwort ist durch Nähe, Berührung und Kontakt. Dass eine seitliche Klappe die Verbindung schafft zum Kind ist in dieser Form BABYNEL-Bed co-sleep neuartig. Der Transport des Babys im Bett auf Rollen war ein erster Schritt aber mit diesem Design eine Klappe zu schaffen, die einfach zu öffnen ist, gibt allen Beteiligten die Sicherheit, dass das Baby nicht herausfallen kann und bei Bedarf ganz nah an die Mutter herangebracht werden kann.

Design für Produkte in Krankenhäusern unterliegen strengen Sicherheitskriterien, von der Hygiene bis zum Transport. Die Kompatibilität mit vorhandenen Krankenhausbetten steht genauso im Vordergrund der Entwicklung wie eine Formsprache, die zu der bereits vorhandenen Produktfamilie BABYNEL Betten.

Die ersten Tage im Leben eines Neugeborenen sind etwas ganz Besonderes. Das natürliche Bedürfnis, dem Baby Geborgenheit und Nähe zu schenken, wird durch das BABYNEL-Bed co-sleep unterstützt, da es die Verbindung der Liegeflächen zwischen Mutter und Kind ermöglicht. Außerdem tragen eine stufenlose Höhenverstellung und erschütterungsarme Rollen zum Komfort bei.

Im Sinne einer Designoptimierung wurden wir beauftragt zu untersuchen, wie die neuen medizinischen Normen eingehalten werden können – mit dem Ziel einer noch intuitiveren und sichereren Bedienung und ohne das grundlegende Design zu verändern oder elektronische Elemente zu integrieren.

Entscheidend ist, dass die Rollen nicht länger einzeln per Fuß bedient werden dürfen. Im Designprozess empfahlen wir automatisch feststellende Rollen und integrierten einen Entriegelungsbügel in den Griff.

Was einfach klingt ist im Detail recht komplex. Eine versehentliche Entriegelung, beispielsweise durch Geschwisterkinder muss Verhindert werden. In den Mechanismus zum Betätigen des Bowdenzugs integrierten wir eine Kindersicherung. Erst nach dem Heranziehen ist das Hochziehen des Bügels möglich. Die Mechanik ließe sich bei einer Designüberarbeitung versteckt integrieren.

Durch die Höhenverstellung legen wir den Bowdenzug unter der Wanne in einer Schlaufe. Der Bowdenzug verläuft durch die Teleskopstange. Unterhalb der Gasdruckfeder befindet sich eine eigens konstruierte kompakte Bowdenzugweiche. Somit werden zwei der Rollen von Tente mit einer einzelnen Betätigung entriegelt.

Auch die Höhenverstellung darf künftig nur noch per Hand erfolgen. Wir haben entsprechend beidseitig gut bedienbare Hebel entwickelt, die die Gasdruckfeder betätigen. Für die einfache Fertigung zum bestehenden Design basiert die Mechanik ebenfalls auf einem gelaserten, gekanteten Blechteil und Metallrohren, im gleichen Durchmesser wie die Rollenentriegelung. Hier stand ebenfalls die sichere und ergonomische Bedienung im Vordergrund.

Ergonomie und Produktoptimierung

In Auftrag der Tech NEL GmbH